Basket Dukes vs St. Pölten Dragons 0:1 (Best of 2 Serie) - BasketDukes Klosterneuburg

Basket Dukes vs St. Pölten Dragons 0:1 (Best of 2 Serie)

2017-04-01 21:28 von Lukas Sallomon

Basket Dukes Klosterneuburg vs St. Pölten Dragons 71:73 (19:15, 11:16, 21:22, 18:22)

In der Anfangsphase - den ersten 10 Minuten - zeigten sich die Klosterneuburger von einer tollen Seite. Ballbewegung und richtige Entscheidungen zum Korb dominierten die Offense der Basket Dukes. Angeführt von Rabl, der eines seiner besten Spiele bisher spielte, startete das Team von Coach D sehr motiviert und ambitioniert in die Partie. Defensiv schaffte man es den Dragons viele second chances zu unterbinden, womit man sich einen Vorsprung erspielte.
Die nächsten 10 Minuten gehörten den St. Pöltener in dem sie es schafften, die Dukes mit einfachen Crossover auszuspielen und bis zur Halbzeitpause sogar mit einem Punkt in Führung zu gehen. Mit 2 von 8 Freiwürfen in den letzten 2 Minuten vor dem Korbwechsel, verpassten es die Babenberger auch das zweite Viertel für sich zu gewinnen.
Nach der Halbzeitpause nützten die Gäste die Unaufmerksamkeit und Hemmungslosigkeit in der klosterneuburger Verteidigung weiterhin aus und brachten die jungen Dukes schnell in Foulprobleme. Haider (fouled out), Horvath (fouled out), Rabl und später auch Vrabac zogen sich in der Defense - belastend mit Fouls - zurück. Doch die Klosterneburger gaben sich nicht auf und kämpften sich durch diese schwere Phase bis zur Schlusssirene. Leider passierten den Dukes in der Crunchtime einige Fehler und "Ausrutscher", die den Gästen zum Sieg verhalfen. Im letzten Angriff fehlte uns unglücklicherweise das Glück, um mit einem unentschieden in das zweite Spiel in der Best of 2 Serie zu starten. 
Im zweiten Viertelfinalspiel müssen die Dukes mit mindestens 3 Punkten Unterschied gewinnen, um den Einzug ins Halbfinale zu schaffen. Rückrunde: Donnerstag, 27.04. 19:00 in St. Pölten.
 
Scorer: Rabl 28, Horvath 18, Vrabac 17, Lendl 4, Wallisch 2, Afukatudis 1, Haider, Haizinger, Schönbäck
 
Coach D: "Vorerst, großes Lob an das gesamte Team! Die Entwicklung meiner Jungs ist wirklich gut, schade, dass man diese nicht mit einem Sieg krönen kann. Der Schlüssel im Spiel war die Defense. Mit jeweils 22 Punkten in den letzten zwei Vierteln haben wir es nicht geschafft St. Pölten über mehr als 20 Minuten in Schach zu halten. Im "Do or Die" Game wollen wir noch einmal unser Herz, unseren Kampfgeist und unser Teamplay aufs Parkett legen und alles darauf setzen ins Halbfinale zu kommen!"

Zurück