Auch der BBC Tulln kann die Dukies nicht stoppen - BasketDukes Klosterneuburg

Auch der BBC Tulln kann die Dukies nicht stoppen

2017-04-04 22:05 von Lukas Sallomon

Spielstand: BBC Tulln vs. Basket Dukes 60:102 (38:52)

Spielbericht:

Die Tullner zählen sicherlich zu den positiven Überraschungen im heurigen Oberen Playoff. Die Burschen von Coach Demmer pflegen einen schnörkellosen und äußerst effizienten Basketball, der schon den einen oder anderen Gegner in der heurigen Meisterschaft verzweifeln hat lassen. Auf Seiten der Dukies war man also gewarnt.

Es waren auch die Tullner, die schneller und wacher in das Spiel starteten. Nach knapp 4 Minuten Spielzeit fanden sich die Klosterneuburger mit einem 5-Punkte Rückstand konfrontiert. Nach einer kurzen „Nachdenkpause“ in Form einer Timeout fand man allerdings wieder in die richtige Spur. Vor allem in der Offense konnte man einige sehenswerte Spielzüge beobachten. Nicht weniger als 5 Spieler konnten sich bereits im ersten Viertel in die Scoringliste eintragen. Bei all der Offensivpower vergaßen die Dukies allerdings leider etwas auf die Arbeit am Körbe verhindern, weshalb das erste Viertel zu einer Art „Shootout“ mutierte. Nach zehn Spielminuten lag man zwar bereits komfortabel mit 11 Punkten vorne, jedoch sorgten die 21 Punkte auf Seiten der Tullner für ein wenig Zähneknirschen beim Coach.

Das zweite Viertel verlief ähnlich dem ersten. Vorne ließen die Dukies die Kugel „laufen“, hinten leider auch.

Der Halbzeitstand (52:38 aus Klosterneuburger Sicht) ließ den ersten „Hunderter“ der Saison vermuten, jedoch sorgte die Defensivleistung für einen Sonderrapport in Form einer Standpauke.

Erfreulich war es dann, dass die Dukies sich die Kritik zu Herzen genommen hatten und auch in der Defense endlich das zeigten, was in ihnen steckt. In der gesamten zweiten Halbzeit ließ man nur mehr ganze 22 Punkte zu, wobei man aber in der Offensive weiterhin beständig blieb. Zumal auch die Dreipunkter wieder fallen wollten. Und traf man selber nicht Ziel, so waren es die Gegner per (sehr schönen) Eigenkorb, die einem helfend unter die Arme griffen.

Am Ende stand ein 102:60 Auswärtssieg zu Buche, der auch in dieser Höhe in Ordnung geht. Nichtsdestotrotz erwiesen sich die Tullner als durchaus schlagfertige Truppe, mit der noch zu rechnen sein wird.

Coach Matej Hopp: “Offensiv haben wir mittlerweile einen guten Rhythmus gefunden. Zwar klappen noch nicht alle Aktionen bzw. Plays nach Wunsch, jedoch ist eine Progression in diesem Bereich eindeutig zu erkennen. Defensiv waren wir vor allem in der ersten Halbzeit zu wenig bissig und auch ein kleinwenig unwillig. Nachdem es aber das zweite Spiel in drei Tagen war, plus Training dazwischen, sind gewisse Ermüdungserscheinungen durchaus verständlich.“

Scorer: Schönbäck 20 (8 Reb, 4 Ass, 4 Stl), Wallisch 20 (6 Reb), Haizinger 18 (6 Reb, 4 Stl), Kargl 10, Koll 10 (5 Stl), Rabl 9 (7 Stl), Meier 5, Lendl 4, Purkovic 4 (4 Stl), Poeckh 2, Terglav (4 Reb)

Zurück